Ob kleinere Reparatur oder komplette Sanierung: Wir sorgen dafür, dass Sie sich immer in Ihrem Haus wohl fühlen.

NATÜRLICHE Sanierung
Was, wie und wann? Viele Fragen stellen sich, wenn es um die richtige Sanierung des Eigenheims geht.
Die Sanierung eines Altbaus ist immer eine Aufgabe mit Fingerspitzengefühl
Als Bauherr sollte man sich vor jeder Umbau- oder Sanierungsmaßnahme die drei wesentlichen Fragen stellen: Was will ich? Was brauche ich? Und vor allem: welches Material ist dafür am Besten geeignet. Bei älteren Gebäuden ist diese Überlegung äußerst sinnvoll.
Wir möchten uns die Möglichkeit offen halten, ausschließlich ökologische Baustoffe zu verwenden. Bei einem Neubau-Projekt greifen die meisten Bauherren auf einen Bauträger oder Generalunternehmer zurück. Diese überlassen allerdings kaum Mitspracherecht bei der Wahl der Baustoffe. Was nützt es mir, in einem Niedrigenergie-Haus zu wohnen, wenn die Dämmeigenschaften durch hoch chemische Bauplatten hergestellt werden? Platten, die nicht organisch zerfallen, sondern in kleinsten Teilchen in der Umwelt verteilt werden.
Außerdem ist es mir wichtig, nicht nur unbedenkliche, sondern auch nachwachsende Rohstoffe einzusetzen. Das fängt beim Putz an, geht auch weiter über den Bodenbelag, bis hin zum Dämm-Material im Dach. Es gibt sehr viele Optionen für Kalk, Lehm und sogar Flachs. Und nein: Das sieht nicht total öko aus. Wenn man dann auch noch alte Dinge aufarbeitet, statt sie durch neue Produkte zu ersetzen, ergibt die Sanierung einen schönen Wertstoffkreislauf und bietet am Ende genau das, was wir haben möchten:
Ein Haus mit persönlicher Note, Charme und Geschichte.